Duale Berufsoberschule

Neben Berufstätigkeit oder Berufsausbildung ist der Besuch des Bildungsganges möglich!

Duale Berufsoberschule (DBOS) / Fachhochschulreifeunterricht (FHRU)

  • Ziel
  • Aufbau
  • Aufnahmevoraussetzungen
  • Abschluss
  • Übergangsmöglichkeiten
  • Rechtsgrundlagen
  • Ansprechpartner

Ziel

Die Duale Berufsoberschule (DBOS) und der Fachhochschulreifeunterricht (FHRU) führen zur Fachhochschulreife.

Sie vermitteln berufsübergreifende Kenntnisse und tragen so zur Kompetenzerweiterung und zur Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler bei sowie zu vernetztem Denken, zu werteorientiertem Verhalten und zur verantwortlichen Mitgestaltung des öffentlichen Lebens.

Aufbau

Die DBOS wird im Teilzeitunterricht geführt und dauert höchstens zwei Jahre.
Sie führt berufsbegleitend zur Fachhochschulreife.

Der FHRU wird im Teilzeitunterricht geführt und erstreckt sich höchstens über die Dauer des besuchten Ausbildungsgangs.
Er führt ausbildungsbegleitend zur Fachhochschulreife. 

DBOS und FHRU umfassen 600 Unterrichtsstunden.
Es werden maximal 13 Unterrichtsstunden pro Woche erteilt.
Der Unterricht gliedert sich in aufeinander aufbauende Lernbausteine folgender Fächer:

  • Biologie oder Chemie oder Physik
  • Deutsch / Kommunikation
  • erste Fremdsprache (in der Regel Englisch)
  • Mathematik
  • Sozialkunde

Zusatzqualifizierend kann Unterricht in der zweiten Fremdsprache (in der Regel Französisch) angeboten werden. 

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die DBOS ist: 

  • der Qualifizierte Sekundarabschluss I (Mittlerer Schulabschluss) und eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung - auch in einem Gesundheitsfachberuf -
    oder
  • eine Ausbildung in einem Beamtenverhältnis des Mittleren Dienstes
    oder
  • der Abschluss der Höheren Berufsfachschule
    oder
  • der Abschluss einer mindestens zweijährigen Fachschule.


Voraussetzung für die Aufnahme zum FHRU ist

  • der Qualifizierte Sekundarabschluss I (Mittlerer Schulabschluss) und der Beginn einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung - auch in einem Gesundheitsfachberuf -
    oder
  • der Besuch einer Dreijährigen Berufsfachschulein Rheinland-Pfalz
    oder
  • der Besuch einer Höheren Berufsfachschulein Rheinland-Pfalz
    oder
  • der Besuch einer Fachschule in Rheinland-Pfalz.

 

Lernbausteine, die in anderen Schulformen (Teilzeitberufsschule, Höhere Berufsfachschule) bereits abgeschlossen wurden, können in der DBOS angerechnet werden und zu einer Verkürzung des Besuchs der DBOS führen.

Hierzu müssen die Lernbausteine auf dem Qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlerer Schulabschluss) aufbauen, erfolgreich abgeschlossen und in einem Qualifizierungspass dokumentiert sein.

Abschluss

Sowohl DBOS als auch FHRU schließen mit der Fachhochschulreife ab.

Übergangsmöglichkeiten (sowohl DBOS als auch FHRU)

Rechtsgrundlagen

 Landesverordnung über die Duale Berufsoberschule und den Fachhochschulreifeunterricht

Ansprechpartner

Schulen    Schulaufsicht    Ministerium, Abteilung Berufsbildende Schulen

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht findet an zwei Abenden in der Woche, Dienstag und Donnerstag, von 17:45 Uhr bis 21:00 Uhr an der BBS Kirn statt. Die gesamte Unterricht umfasst 600 Unterrichtsstunden. Die Pflichtfächer, Deutsch, Englisch, Mathematik, Sozialkunde, Physik oder Biologie bestehen aus aufeinander aufbauenden Lernbausteinen. Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen schriftlichen (D,M,E) und einen mündlichen Teil (alle Unterrichtsfächer möglich). 

Kosten

Die Teilnahme am Unterricht und an den Prüfungen ist schulgeldfrei. Kosten entstehen für Lehr- und Lernmittel sowie für Fahrtkosten. Förderung über BAFÖG ist individuell möglich. Auskünfte erteilen Stadt- und Kreisverwaltung.

Download:

 

 

 

 

Sitemap