Alle Neuigkeiten

4. Demokratieforum an der BBS Kirn

Drei Abgeordnete des rheinland-pfälzischen Landtags stehen Rede und Antwort

Der 9.November spielt in der deutschen Geschichte eine bedeutende Rolle. Am 9.November 1938, vor 81 Jahren, wurden in der Reichspogromnacht mehr als 1000 Synagogen in Deutschland in Brand gesetzt, eine Welle unvorstellbarer Gewalt erfasste ein ganzes Land und fand mit der systematischen Vernichtung eines ganzen Volkes ein grausames Ende.
Am 9. November vor 30 Jahren führte die friedliche Revolution in der DDR zur Öffnung der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland.
Beide geschichtlich relevanten Ereignisse kennen die anwesenden Schülerinnen und Schüler der höheren Berufsfachschule und der Berufsfachschule 2 nicht aus persönlicher Erfahrung. Umso wichtiger sind Veranstaltungen wie das Demokratieforum an der BBS Kirn, so Schulleiter Stefan Sitzenstuhl, mit der Aufforderung, die Vergangenheit niemals zu vergessen und mutig mit aller Kraft die Möglichkeiten unserer Demokratie zu nutzen, aufkeimenden politischen Tendenzen entgegenzutreten, durch Gespräche und Diskussionen sich mit allen Mittel dafür einzusetzen, unsere Demokratie zu stärken und weiterzuentwickeln, denn 70 Jahre Frieden sind keine Selbstverständlichkeit - Frieden braucht Verantwortung.
Herr Holger Hufer, Lehrer für Deutsch, Geschichte und Politik, lud zu diesem Demokratie-forum ein. Gerne und aufgeschlossen sagten die drei Landtagsabgeordneten Markus Stein, SPD, Dr. Helmut Martin, CDU und Steven Wink, FDP der Veranstaltung zu. Nach einer persönlichen Vorstellungsrunde der Politiker eröffnete der Moderator Holger Hufer die Ge-sprächsrunde. Die Landtagsabgeordneten bezogen Stellung zu den Fragen, wie sie sich das Erstarken der AFD, insbesondere im Ostteil der Republik, erklären, welche Legitimation sie der Bewegung „Friday for future“ beimessen, was getan werden müsse, um die ländliche Region um Kirn zu stärken, bzw. welche Maßnahmen eine weitere Benachteiligung des westlichen Teils des Landkreise, wie z.B. durch die Schließung des Krankenhauses, verhindern können. Trotz unterschiedlicher politische Couleur gab es einige Gemeinsamkeiten in den politischen Statements.
Der zweite Teil der Veranstaltung stand im Zeichen offener Fragen durch die anwesenden Schülerinnen und Schüler. Als Klassiker zeigte sich die Frage zum Umgang mit Cannabis. Entkriminalisierung einerseits und Cannabis als Einstiegsdroge andererseits spiegelten eine Bandbreite an Meinungen, wobei auch zwischen persönlicher und parteipolitischer Linie unterschieden wurde.
Ein zweiter Schwerpunkt der Diskussion war der Bereich der Mobilität. „Wie setzen Sie sich dafür ein, dass der öffentliche Nahverkehr für uns bezahlbar ist, was unternehmen Sie, dass Wohnungen für uns nicht so teuer sind“? waren Fragen, die den Schülern unter den Nägeln brannte.
Nach 100 Minuten anregender Gespräche bedankte sich Herr Hufer bei den beteiligten Politikern mit einem kleinen Präsent für die konstruktiven Gedanken als auch bei allen Schülerinnen und Schülern für ihr zahlreiches Erscheinen zu fortgeschrittener Stunde. Der Abend klang dann bei einem kleinen Imbiss in lockerer Gesprächsrunde aus.
(Stefan Sitzenstuhl)
Auf dem Photo von links:
Steven Wink, FDP,  Markus Stein, SPD, Holger Hufer, Lehrer an BBS Kirn und Moderator, Brigitte Diehl, stellvertretende Schulleiterin, Dr. Helmut Martin, CDU, Stefan Sitzenstuhl, Schulleiter

Sitemap